go left – go right / Kunsthalle Nexus / 2017

Konzeptzeichnung

Go left – go right ist eine Soundinstallation mit einem pendelnden Laufsprecher. Durch das Hin- und Herschwingen bzw. Rotieren verändert sich der Sound im Raum, was bewirkt, dass sich die BesucherInnen direkt angesprochen fühlen. Ursprünglich ist diese Arbeit angelehnt an diverse Aufrufzentralen in Arztpraxen, Behörden und Bahnhöfen, die zur Steuerung von BesucherInnen bzw. KundInnen dienen. Die erteilten Kommandos mit ihren Einwürfen erinnern aber auch an eine Militärsprache, mit der bestimmte Verhaltensmuster eintrainiert werden. Eine Kommandosprache lässt keinen Spielraum für Interpretation und souveränes Verhalten in unserer Gesellschaft zu.